Wissenswertes über Katzen

Meiner Meinung nach sollten Katzenfreunde, die über die Anschaffung einer Katze nachdenken, sich zunächst klar darüber sein, dass sie sich an ein Wesen binden. Es gibt einige Punkte, die ich beim Umgang mit einer Katze für wichtig halte:

 

  1. Eine Katze wird bis zu 15 Jahre alt - Das ist eine lange Zeit und Katzen leiden sehr, wenn man sie abgibt. Daher sollte man nur dann eine Katze als Haustier anschaffen, wenn man sich sicher ist, dass man die Katze langfristig halten kann.
  2. Eine Katze vertraut ihrem Halter sehr. Sie merkt sofort, wenn etwas nicht stimmt und nimmt "Schwingungen" von schlechter Laune oder Ärger sofort wahr. Daher sollte man ihr vermitteln, dass Missstimmung nichts mit ihr zu tun hat.
  3. Man sollte bedenken, dass man die einzige „Bezugsperson“ für das Tier ist. Daher sollte man viel Liebe schenken.
  4. Katzen haben ein gutes Gedächtnis und vergessen nie etwas.
  5. Man sollte mit seiner Katze reden, um ihr zu zeigen, dass man sie wahrnimmt.
  6. Man sollte einer Katze nie mit Gewalt gegenüber treten.
  7. Eine Katze hat ihren eigenen Kopf und setzt deshalb nicht immer um, was man ihr sagt.
  8. Man sollte sich um das Tier kümmern, wenn es alt wird. Dann braucht eine Katze mehr Aufmerksamkeit und Pflege als zuvor.
  9. Man sollte seiner Katze immer zur Seite stehen. Wenn Arzttermine anstehen, ist eine Begleitung zur Behandlung notwendig, da Katzen Fremden gegenüber meist recht misstrauisch sind.


Diese Grundregeln scheinen für echte Katzenfreunde selbstverständlich, werden aber nicht immer beachtet. Dabei erleichtern sie das Zusammenleben mit einem Tier sehr und stärken die Beziehung.


utter

Futter 

am besten ist es wenn die Abys kein Fett zur Nahrung erhalten.

Das erklärt sich auch, wenn man den Körper einer Abessinier-Katze anschaut. So muskulös, völlig ohne Fett !

wir bieten als Nassfutter, Animonda Carny und auch Animonda Kitten an. Zusätzlich rohes vorher gefrorenes

Hähnchenfleisch / Hühnerherzen oder gek.

Hähnchenfleisch. Das täglich einmal.

 

 

Eines oder alles gemischt sollten immer zur Verfügung stehen!

 

 

Trinken: alle Katzen trinken zu wenig, daher sollten sie auf keinen Fall nur Trockenfutter bekommen. Wir empfehlen kleine Portion Trockenfutter in eine Schale zu geben und diese bis zum Rand voll mit Wasser zu füllen. Die Katzen trinken dann das Wasser daraus und haben schon mal eine Portion Wasser zusätzlich, das ist gut für die Nieren und die Blase. Feuchtes Futter ist daher besser für die Katze.

PH-Wert: Der PH-Wert einer Katze ist meistens zu basisch, also krank machend. Sie können ihrer Katze helfen! Wenn Sie das Fleisch kochen, geben Sie etwas Salz hinzu, dass Fleisch säuert den Urin und das Salz hilft dabei. Was passiert bei zu wenig Säure im Urin??? Es bilden sich Griess und Steine in der Harnröhre und Blase. Ebenso wie beschrieben, hilft das zusätzliche Wasser den Gries auszuschwemmen und nicht fest zu halten, so daraus dann Steine werden können.

 

 

Hähnchen kochen mit Salz und Brühe, Knochen entfernen und Haut, sowie Fettteile, dann in Millimeter Weise klein schneiden und in die Dose mit der Brühe (ohne Fettaugen) in den Kühlschrank und davon immer portioniert in das Schälchenfutter eindrücken. Die Katzen bekommen schnell Harnsteine, brauchen dringend diese Fütterung, damit der PH-Wert im Urin stimmt.

 

Empfehlung:

 

Eine Portion => etwas Hähnchen (ungefähr soviel wie ein Schälchen an Menge) unter ein Schälchen drücken. Das brauchen die kleinen drei Mal oder öfter am Tag. Sie sehen das….wenn noch was auf dem Teller ist, dann war es genug….altes was auf dem Fressteller lag bitte wegwerfen, sie fressen es nicht mehr und es wird schnell schlecht, dann haben die Katzen ein Problem.

Bis zu etwa einem Jahr sollten sie immer mind. 3 mal am Tag gefüttert werden. Später und nach der Kastration reichen 2 Fütterungen aus. Das Fleisch sollte doch Hauptbestandteil auf Ihren Speiseplan bleiben.

 

Siehe auch unter Tierschutzgesetz - Mindestanforderungen ( 5 ) und ( 8 )

 

Das Geschirr für die Vierbeiner sollte aus Keramik oder Porzellan bestehen. Dies beugt Akne oder Hautirritationen vor.

....damit sie lange springen, jagen und klettern können....

 

 

Wenn Sie eine Futterumstellung anvisieren dann sollte das Schrittweise geschehen.

Gewohntes Futter mit dem neuen Futter zunächst teilweise mischen Neues Futter  1/3 und 2/3 gewohntes Futter 3 Tage, dann weiter 2/3 neues Futter und 1/3 gewohntes Futter etwa wieder 3Tage und dann sollte die Katze sich an das neue Futter gewöhnt haben. Sie sollten dabei aber immer den Kot und das Verhalten der Katze im Auge behalten. Nicht jedes Futter wird vertragen. Es kann passieren dass Sie wieder auf das alte Futter zurück müssen.   Ein Durchfall oder auch eine Verstopfung ist sehr Qualvoll für das Tier und Sie müssen einen Tierarzt konsultieren.

 

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt